HOME

ETHNOCINECA 2021 – ONLINE-EDITION

Von 6. bis 13. Mai 2021 findet die 15. Ausgabe der ethnocineca – International Documentary Film Festival Vienna als Online Edition statt. Aufgrund der kürzlich verschärften Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 müssen wir das Dokumentarfilmfestival erneut in den virtuellen Raum verlegen. Auch wenn wir die Kinosäle schweren Herzens ein weiteres Mal verlassen müssen, freuen wir uns, 25 Lang- und Kurzfilme und ein umfangreiches Rahmenprogramm online präsentieren zu dürfen. Das Programm ist eine Selektion aus ursprünglich 52 herausragenden Dokumentarfilmen, die wir für das Kinoprogramm der 15. Festivalausgabe ausgewählt hatten.

Die ethnocineca Online Edition startet am 6. Mai mit einem feierlichen Eröffnungsabend mit dem Eröffnungsfilm THRESHOLD der brasilianischen Filmemacherin Coraci Ruiz und einer Keynote Lecture von Christos Varvantakis. 

THRESHOLD – LIMIAR
Coraci Ruiz | Brasilien 2020 | 77 Min. | OmeU

Coraci Ruiz begleitet die Geschlechtsumwandlung ihrer heranwachsenden Tochter mit der Kamera und damit auch die Konflikte, die Gewissheiten und die Ungewissheiten, die sie auf der Suche nach ihrer Identität beschäftigen. Ihre Mutter hat schon in den 1960ern für Frauenrechte in Brasilien demonstriert, und so will auch sie selbst überholte Paradigmen durchbrechen und sich ihren Ängsten und Vorurteilen stellen. Denn nicht nur ihre Tochter durchläuft einen Transformationsprozess.

Der autobiografische Dokumentarfilm THRESHOLD begleitet vor dem Hintergrund des autoritären Aufschwungs der brasilianischen Regierung drei Generationen einer Familie im Kampf um Selbstbestimmung.

© „Threshold“ von Coraci Ruiz, 2020

Im Laufe der Festivalwoche folgen zahlreiche Filmgespräche, eine Masterclass, eine vertiefende Diskussionsrunde und die Preisverleihung der fünf Wettbewerbskategorien: International Documentary Award (IDA), Austrian Documentary Award (ADA), Excellence in Visual Anthropology Award (EVA), International Shorts Award (ISA) sowie ethnocineca Student Shorts Award (ESSA).

Acht Tage lang zeigen wir zeitgenössisches und sozialkritisches Kino zum Themenschwerpunkt TURNING POINTS, das sich aktuellen Fragen des politischen, sozialen und kulturellen Zusammenlebens rund um den Globus widmet. 

Das gesamte Festivalprogramm 2021 finden Sie hier.


Sujet 2021: „Once upon a Time in Venezuela“ von Anabel Rodríguez Ríos, 2020