Zum Inhalt springen

 

 

 

 

 

 

Filmeinreichung 2019


Reglement und Einreichformular für die 

13. ETHNOCINECA - International Documentary Film Festival Vienna

23. bis 29. Mai 2019, VOTIV KINO Wien 

 

Reglement  

Wir bitten darum, das Reglement der ETHNOCINECA 2019 sorgfältig durchzulesen, bevor das online Einreichformular abgeschickt wird (Link am Ende der Seite). Mit der Filmeinreichung gilt dieses Reglement als gelesen und akzeptiert. Fragen zum Reglement und zur Filmeinreichung bitte an: programm(at)ethnocineca.at

 

1. Allgemeine Informationen 

Die ETHNOCINECA feiert von 23. bis 29. Mai 2019 ihre dreizehnte Ausgabe im Wiener Votiv Kino und dem Kino De France. Als Österreichs größtes Filmfestival für den ethnographischen und dokumentarischen Film widmet sich die ETHNOCINECA der Vielfalt menschlicher Lebensrealitäten weltweit. Mit unserem Call for Films suchen wir Dokumentarfilme jeder Länge und Machart, welche sich mit Menschen und ihrem sozialen, politischen und kulturellen Zusammenleben auseinandersetzen, und darüber mit kritischem und innovativem Blick erzählen. Neben dem allgemeinen Hauptprogramm, in dem  alle Filme außer Konkurrenz laufen, gibt es 5 Wettbewerbssektionen, für die eingereicht werden kann.

 

2. Wettbewerbssektionen

Alle eingereichten Filme kommen automatisch in das Auswahlverfahren des Hauptprogramms. Für jeden Film ist außerdem im online Einreichformular anzugeben, für welchen der fünf Wettbewerbe (EVA, IDA, ADA, ISA, ESSA) man sich bewerben möchte. Hierbei ist darauf zu achten, dass der Film den jeweiligen Wettbewerbskriterien entspricht (Mehrfachnennung ist nicht möglich).

 

2.1 Die Wettbewerbssektionen im Überblick

EVA – Excellence in Visual Anthropology Award

Der Excellence in Visual Anthropology Award (EVA) honoriert herausragende Werke der Visuellen Anthropologie und hebt die mannigfaltigen Formen des ethnographischen Films hervor. Traditionelle wie experimentelle Methoden und Zugänge sind gleichermaßen willkommen, solange sie in Perspektive und Machart anthropologischen Grundsätzen entsprechen. Das können Filme sein, die im Rahmen von Forschungen entstanden sind, aber auch Produktionen von außerhalb des Faches, die zu einem progressiven Verständnis der Visuellen Anthropologie beitragen.  Preisgeld: EUR 1.000.-

  • Innovative Filme aus dem Bereich der Visuellen Anthropologie
  • Länge: ab 45 Minuten

IDA - International Documentary Award

IDA feiert den Dokumentarfilm als eine dynamische Kunstform und macht diesen in aller Fülle erfahrbar: hier ist dem Format keine Grenze gesetzt – vom klassischen bis zum animierten Dokumentarfilm sind alle Filmformate willkommen. Es werden herausragende Werke honoriert, die über das sachliche Vermitteln von Inhalten hinausgehen und nachdrücklich zu einer reflexiven und undogmatischen Auseinandersetzung mit menschlichen Lebensrealitäten und der Gesellschaft anregen. Preisgeld: EUR 1.000.

  • Internationale Dokumentarfilme, klassisch bis experimentell
  • Länge: ab 45 Minuten 

ADA – Austrian Documentary Award

Zur Stärkung des heimischen Dokumentarfilms kürt eine international besetzte Jury den besten österreichischen Film. Zur Einreichung in dieser Kategorie berechtigt sind Filme ab einer Länge von mindestens 45 Minuten, welche von einer österreichischen Produktionsfirma produziert wurden, beziehungsweise von einem/einer FilmemacherIn mit Lebensmittelpunkt in Österreich hergestellt  wurden. Preisgeld: EUR 1.000.-

  • Österreichische Produktionen, bzw. Filme von RegisseurInnen mit Lebensmittelpunkt in Österreich
  • Länge: ab 45 Minuten

ISA – International Shorts Award

Der International Shorts Award (ISA) verhilft dem Kurzfilm im Rahmen des Festivals zu seiner ihm gebührenden Aufmerksamkeit. Die nominierten Dokumentarfilme zeichnen sich durch ihre breite Themenstreuung aus und zeigen die Dynamiken und expressiven Möglichkeiten des Kurzfilmformats auf. Abgesehen von dem formalen Kriterium einer Länge von unter 45 Minuten sind auch hier den audiovisuellen Ausdrucksformen keine Grenzen gesetzt. In diesem Wettbewerb entscheidet das Publikum über den Gewinnerfilm. Preisgeld: EUR 500.-

  • Internationale Kurzdokumentarfilme, klassisch bis experimentell
  • Länge: Maximal 45 Minuten

ESSA – Ethnocineca Student Shorts Award

Junge Talente – Großes Kino! Mit ESSA feiert die ETHNOCINECA die vielfältigen Impulse des jungen Dokumentarfilmschaffens. Der Award stellt nicht nur eine internationale Plattform für junge FilmemacherInnen dar, sondern ermöglicht es den TeilnehmerInnen ihre Werke Seite an Seite mit etablierten FilmemacherInnen und einem großen Festivalpublikum zu diskutieren. Gefragt sind studentische Arbeiten und Erstlingswerke aus dem Dokumentarfilmbereich sowie dem ethnographischen Film mit einer maximalen Länge von bis zu 30 Minuten. ESSA ist ein Publikumsaward. Preisgeld: EUR 500.-

  • Studentische Werke und Erstlingswerke
  • Länge: Maximal 30 Minuten

 

2.2 Programmschwerpunkt: AT RISK

Für die Festivalausgabe 2019 laden wir speziell FilmemacherInnen dazu ein, Filme zum diesjährigen programmübergreifenden Schwerpunkt at risk einzureichen. Dieser Programmfokus beschäftigt sich mit all jenen Werten, die momentan in medialen und politischen Diskursen stark polarisiert verhandelt werden: von Menschenrechten im allgemeinen, über demokratiepolitisches Verständnis, Frauenrechte, ArbeiterInnenrechte, Meinungsfreiheit und persönliche Autonomie in Hinblick auf Geschlecht, Herkunft, Religion, Kultur, Lebensraum, sexuelle Orientierung und politische Haltung. Es geht um all jene großen Themen, die in Zeiten politischen Umbruchs auf gesellschaftlicher Ebene, aber auch im privaten Bereich at risk zu sein scheinen, da die zukünftigen Entwicklungen aus heutiger Sicht nicht klar vorauszusehen sind. 

Wir möchten daher insbesondere über die Rolle von FilmemacherInnen und Gefilmten reflektieren. Nicht selten begeben sich RegisseurInnen und deren Teams und ProtagonistInnen selbst in Gefahr - in politischer, persönlicher wie körperlicher Hinsicht - um ihre Geschichten auf die Leinwand zu bringen und diese so anderen Menschen erfahrbar zu machen. 

Für unser Programm 2019 suchen wir Filme, die uns daran erinnern, unter welchen Risiken, und mit welchem hohen persönlichen Einsatz, Dokumentarfilme mitunter entstehen. Wir wollen diesen Aspekt des Dokumentarfilms mit dem Filmprogramm und einem umfangreichen Rahmenprogramm dazu in das Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken.

Der Dokumentarfilm und der ethnographische Film können zu diesen aktuellen, und öffentlich viel diskutierten Fragen, tiefgehende alternative Sichtweisen aufzeigen und so ihren Beitrag leisten. Einmal mehr versteht sich die ETHNOCINECA so als Diskursplattform für ein lebendiges und gesellschaftlich relevantes Filmschaffen.

 

2.3 Informationen zu Filmauswahl und Preisgeld

Die Auswahl der Filme für das Festivalprogramm und deren letztendliche Zuordnung zu den Wettbewerbssektionen erfolgt durch die KuratorInnen der ETHNOCINECA. Es ist daher möglich, dass Filme in anderen Programmkategorien laufen als von den Einreichenden ausgewählt. Die VeranstalterInnen behalten sich das Recht vor, Art und Anzahl der angeführten Wettbewerbssektionen nachträglich zu ändern. Für alle Wettbewerbe wird insgesamt ein Preisgeld in der Höhe von € 4.000.- vergeben. Alle angeführten Preisgelder können sich noch ändern. Die Auswahl der Siegerfilme für die Wettbewerbssektionen EVA, IDA und ADA erfolgt durch eine externe Jury, die GewinnerInnen werden persönlich während der Award Ceremony oder per E-Mail benachrichtigt. Die GewinnerInnen von ISA und ESSA werden per Saalvoting durch das Publikum ermittelt, danach erfolgt ebenfalls die Verkündung während der Award Ceremony und per E-Mail. Filme, die bereits im Programm der ETHNOCINECA gezeigt wurden, können für eine erneute Auswahl für das Programm nicht berücksichtigt werden.

 

3. Allgemeine Einreichkriterien & Filmeinreichung

Das Produktionsjahr bzw. Jahr der Fertigstellung des Films darf nicht älter als 2017 sein. Zudem muss der eingereichte Film, falls er sich für eine Wettbewerbssektion bewirbt, den jeweiligen Kriterien entsprechen. Alle Beiträge werden in Originalfassung mit englischen Untertiteln gezeigt. Es können daher nur Beiträge mit englischen Untertiteln für die Programmauswahl berücksichtigt werden. Das Einreichformular muss vollständig ausgefüllt und alle darin angeforderten Unterlagen übermittelt werden. Pro Film ist jeweils ein Einreichformular zu verwenden. Es werden nur Einreichungen berücksichtigt, die bis 01.12.2018 alle erforderlichen Unterlagen eingebracht haben.

Allgemeine Einreichkriterien im Überblick: 

•   Einreichfrist: 01.12.2018
•   Produktionsjahr 2017 oder jünger
•   Originalfassung mit englischen Untertiteln
•   Filmen dürfen nicht bereits im Fernsehen oder Internet veröffentlicht worden sein.
•   Vollständig ausgefülltes Einreichformular
•   Bereitstellung einer Sichtungskopie 

 

4. Sichtungskopie 

Für die Sichtung der Filme werden online-screener (z.B. vimeo) oder Downloadlinks (ohne Ablaufdatum!) akzeptiert. Falls keine online Kopie vorhanden sein sollte, können Sie Ihren Film auch per ftp-Upload oder als DVD/Blu-ray einreichen. Wenden sie sich in solch einem Fall bitte per E-Mail an programm(at)ethnocineca.at.

 

5. Rechtliche Informationen 

Der/die EinreicherIn versichert, dass er/sie befugt ist, dem Festival die Nutzung zu erlauben, sowie dass die Nutzung des Films im Rahmen des Festivals nicht gegen Rechte Dritter (z.B. Urheber-, Leistungsschutz-, Persönlichkeitsrechte) verstößt und insbesondere die Rechte an ggf. verwendetem Fremdmaterial (Musik, Film, Fotos, Texte etc.) für die Nutzung geklärt wurden. Der/die EinreicherIn stellt das Festival diesbezüglich von allen Ansprüchen Dritter wegen einer Nutzung des Films auf dem Festival frei.

Der/die FilmemacherIn erklärt sich einverstanden, dass Ausschnitte aus ihrem/seinem Film sowie die bereitgestellten Zusatz- und Bildmaterialien für die Bewerbung des Films bzw. des Festivals von den Veranstaltern verwendet werden dürfen.

Im online Einreichformular ist die Art der Bereitstellung des Films anzugeben. Der allfällige Versand des Ansichtsmaterials erfolgt auf eigenes Risiko und auf Kosten der EinreicherInnen. Das eingereichte Ansichtsmaterial kann aus Kostengründen nicht retourniert werden. ETHNOCINECA übernimmt keine Versandkosten von Voransichtskopien.

WICHTIG! Die ETHNOCINECA zahlt keine Vorführgebühren. Die/der EinreicherIn sieht davon ab, die Einreichung ihres/seines Films wieder zurück zu ziehen. 

>>> WEITER ZUM EINREICHFORMULAR