Zum Inhalt springen

 

 

 

 

 

 

HAMJA

Mehdi Ghanavati | Iran 2017 | 58 Min. | OmeU

Dienstag, 08.05.2018, 16:30 reservieren
De France | Saal 1

EUROPAPREMIERE

 

Abdolhassan lebt mit seinen vier Frauen und 24 Kindern in der Provinz Buschehr im Süden des Irans. Gemeinsam haben sie sich ein eigenes Dorf aufgebaut, in dem es Elektrizität, eine eigene Schule für die Kinder und eine Hussainia, einen religiösen Versammlungsraum, gibt. Die Großfamilie lebt hauptsächlich von Landwirtschaft und Viehzucht und Aufgaben wie Kochen und das Hüten der Ziegen teilen sich die Frauen untereinander auf. Mehdi Ghavanati schafft es in seinem Film Polygamie in einer ausgewogenen Perspektivierung zu verhandeln und hinterfragt implizit gesellschaftliche Geschlechterrollen.

Biographie

Born in Hendijan, 1981
Associate degree filmmaking graduate from Suoreh University of Ahwaz

Starting professional activities in 2002
Filmmaking BA graduate from Tehran in 2013
Filmmaker and photographer

Awards

  • Best middle length documentary in international section (Cinema Vérité International Film Festival, Teheran, 2016)

Screenings

  • Cinema Vérité International Film Festival, Teheran (2016)