KONTROVERSIELL

kontroversiell! Filmscreening 21 Days Inside mit anschließender Diskussion 

dok.at im Gespräch mit Zohar Wagner

Im Brunnen eines Beduinendorfes wird die Leiche eines zweijährigen Buben gefunden. Der Verdacht fällt sofort auf die Mutter, die noch am selben Tag verhaftet wird. Um ein Geständnis zu erzwingen, nutzen die verhörenden Polizisten während der einundzwanzigtägigen Untersuchungshaft bewusst und schamlos die Schwächen der Mutter aus. Zur Aufarbeitung dieser komplexen und aufrüttelnden Geschichte bedient sich21 Days Inside an Archivmaterial der Polizei. Verhöre aus Überwachungskameras und Tonaufnahmen aus der Zelle, sowie Zeichnungen nachgestellter Szenen erzählen den Vorfall. Der Film seziert so in eindrücklicher Weise Themen von Macht, Polizeigewalt und der Diskriminierung von Frauen und ethnischen Minderheiten. 

Im Gespräch werden Fragen von struktureller Gewalt und patriarchalen Machtvorstellungen und auch die Machart des Films hinterfragt, in dem fast ausschließlich Material der Exekutive verwendet wurde. 

Gespräch in englischer Sprache.
In Kooperation mit dok.at