2021ONLINE EDITION

THERE WILL BE NO MORE NIGHT

THERE WILL BE NO MORE NIGHT – IL N’Y AURA PLUS DE NUIT

Eléonore Weber | Frankreich 2020 | 76 Min. | OmeU

ONLINE AM MONTAG 10.5. & DIENSTAG 11.5.
NUR IN ÖSTERREICH VERFÜGBAR
Österreichpremiere

ONLINE ANSEHEN

Hinter einem omnipräsenten Fadenkreuz sieht man das Bombardieren von Häusern und unter Beschuss stehende Menschen ausschließlich aus der Perspektive von Bordkameras französischer oder amerikanischer Militärhubschrauber während ihrer Einsätze in Syrien, im Irak und in Afghanistan. Wärmebildkameras lassen die Nacht zum Tag werden, alles ist ein potentielles Ziel.

Brutal und lakonisch zugleich ist THERE WILL BE NO MORE NIGHT ein außergewöhnlicher Antikriegsfilm, angesiedelt zwischen Realität und Realitätsverlust, Tag und Nacht, Nähe und Distanz, Macht und Moral. Die Ästhetik der Bilder lässt viel Raum für Fragen über Mensch und Krieg und wie die eingesetzten technischen Mittel und militärischen Indoktrinationen die Wahrnehmung der Welt und das Sehen an sich beeinflussen.

Writer and Director: Eléonore Weber
Voice: Nathalie Richard
Editing: Charlotte Tourrès, Fred Piet, Éléonore Weber, Carole Verner
Mix: Ivan Gariel
Calibration: Ishrann Silgidjian
Producer: Gaëlle Jones

Website

Screenings and Awards
Cinema du Reel – Young Jury Award & Special Mention
Indie Lisboa
Pesaro FF – Special Mention
Camden IFF
Jihlava IDFF
Kasseler Dok Fest
ZINEBI Bilbao
IDFA – Paradocs
Doc Point 2021
Novos Cinemas – Best Film
Documenta Madrid – Cineteca Audience Award
DOCAVIV


Biographies
Éléonore Weber is an author, and a theatre and film director. Her approach until now explores both the theatre and cinema languages. Regarding cinema, she directed a short and a medium length fiction film, Temps mort and Les hommes sans gravité. She has also directed a documentary, Night Replay (Arte – La Lucarne), shot in Mexico and reliesing on reenactments from a role-play invented by migrants. Regarding theatre, she has created some plays and performances with Patricia Allio, entred on a manifest entitled Symptôme et proposition. Together or separately, the two artists presented their creations at the Festival d’Avignon, the Bastille Theatre, the Grande Halle de la Villette, or the Centre Georges Pompidou for the festival d’Automne.