Team

TEAM 2021

Künstlerische Leitung: Marie-Christine Hartig (she/her), Martin Lintner (he/him), Katja Seidel (she/her)
Geschäftsführung: Marie-Christine Hartig , Martin Lintner , Katja Seidel
Programmkoordination: Nóra Soponyai (she/her), Simone Traunmüller(she/her)
Marketing: Rocío Burchard Rodriguez (she/her), Iva Bak (she/her)
Kooperationen: Hannah Hauptmann (she/her)
Filmwerkstatt Leitung: Hannah Hauptmann , Katja Seidel , Sophie Wagner (she/her)
Gästebetreuung: Nóra Soponyai , Simone Traunmüller
Finanzierung: Marie-Christine Hartig , Martin Lintner , Katja Seidel , Nóra Soponyai
Technik und Kopiendispo: Matthias Grausgruber (he/him)
Festivalassistenz: Ashrita Achar (she/her), Iva Bak, Andrea Erja (she/her), Julian Grill, Patrick Liebl, Khadiga Mebarek (she/her), Flora Mory, Florence Naly (she/her), Theo Sperl (he/they), Thilo Türk (he/him)

Website: Martin Lintner
Festivaltrailer: Martin Lintner
Grafik: Cati Krüger, Martin Lintner
Presse: Elke Weilharter, Sky unlimited


Programmkuration

International Documentary Award (IDA): Marie-Christine Hartig, Martin Lintner
Austrian Documentary Award (ADA): Marie-Christine Hartig, Martin Lintner, Katja Seidel
Excellence in Visual Anthropology Award (EVA): Katja Seidel, Hannah Hauptmann
International Shorts Award (ISA): Rocío Burchard Rodriguez, Saskya Tschebann (she/her)
Ethnocineca Student Shorts Award (ESSA): Nóra Soponyai, Simone Traunmüller


Gender Identities

Da wir nicht die Geschlechtsidentitäten der Filmemacher*innen a priori annehmen und daher keine binären, veralteten Stereotype reproduzieren wollen, laden wir alle Teilnehmer*innen des Filmfestivals dazu ein, persönliche Geschlechtspronomen, welche sie für sich selbst verwenden, zu teilen.

Unsere Absicht ist es, ein inklusives Umfeld zu schaffen, unsere Solidarität auszusprechen und den Diskurs um Geschlechtsidentitäten zu entstigmatisieren.

Selbstverständlich respektieren und unterstützen wir voll und ganz die Entscheidung, Personalpronomen nicht anzugeben, da Geschlechtsidentitäten private Informationen sind. Die Entscheidung, die eigene Geschlechtsidentität zu teilen, liegt voll und ganz bei der Person selbst und wird keinesfalls vom Festival verlangt.


Verein zur Förderung audio-visueller Kultur

Die ethnocineca ist als Verein organisiert, dessen Team es sich zur Aufgabe gemacht hat, internationales Dokumentarfilmkino in Österreich zu fördern und sozialwissenschaftliche Diskurse mittels ethnographischem Film einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die gemeinsame Leidenschaft für ethnographischen und dokumentarischen Film ist Antrieb und Grund, warum es die ethnocineca gibt.

ZVR.: 779293375

Statuten (pdf)