De FranceFamilies at RiskFilme A-ZFreitag 24.5.ISA

DANS L‘OEIL DU CHIEN – THE DOG’S EYE

DANS L’OEIL DU CHIEN – THE DOG’S EYE

Laure Portier | Frankreich 2018 | 38 Min. | OmeU

Österreichpremiere | Im Fokus: Families at Risk
De France | Saal1 | Freitag, 24.5.2019 | 18:00 | Tickets
wird gezeigt mit F32.2 & Russian Dreamer

Was bleibt vom Leben, was verschwindet? Mit Dans l’oeil du Chien werden wir Zeugen einer liebevollen Auseinandersetzung zwischen der Regisseurin und ihrer Großmutter, deren vier Wände wir dabei kaum verlassen. Im Umgang miteinander legen sie eine Selbstverständlichkeit an den Tag, die angesichts der Krankheit der alten Dame und der Unausweichlichkeit der Situation, bemerkenswert erscheint. Entsprungen aus der Kraft der kindlichen Liebe und einem Bedürfnis nach Nähe, stellt der Film auch die Chance dar, jene letzten drängenden Fragen zu stellen, bevor das Unvermeidbare die beiden Frauen einholt.

Website Film


Regie: Laure Portier
Kamera und Ton: Laure Portier, Fred Meert, Mikaël Barre
Schnitt: Julie Brenta
Produzent: Gaëlle Jones for Perspective Films (France) & Julien Sigalas for Stempel (Belgium)


Screenings
Cinéma du Réel


Biography
Laure Portier was born in 1983 in France. After getting her degree in Literature in Toulouse and a year at ESAV, she joins INSAS in Brussels (Image section). Graduated, she becomes a camera assistant and works on feature films. She wrote her first full-length documentary SOY LIBRE, whose main character is her younger brother and gets different grants including: – CBA (Brussels) Development and scouting in 2013 – CNC, Development et Avance sur Recettes in July 2016 – Brouillon d’un Rêve – Scam in June 2016 She presents her first short film Dans L’œil du chien in 2018.