Dienstag 28.5.Filme A-ZHauptprogrammProgress at RiskVotiv Kino

REMAPPING THE ORIGINS

REMAPPING THE ORIGINS

Johannes Gierlinger | Polen, Österreich 2018 | 42 Min. | OmeU

Im Fokus: Progress at Risk
Votiv Kino | Gr. Saal | Dienstag, 28.5.2019 | 16:30 | Tickets
Q&A mit Johannes Gierlinger

Remapping the origins ist ein essayistischer Film über die Stadt Białystok, eine Reflexion über den Umgang mit Geschichte und Erinnerung. Ein ehemals pluralistischer und revolutionarer Ort, an dessen Verschwinden bereits ein Jahrhundert gearbeitet wird. Auf den ersten Blick erinnert im 21. Jahrhundert nicht viel an die damalige Arbeiterstadt mit ihrem großen Anteil an judischer Bevölkerung. Ein fortwährender Brennpunkt von Ideologien. Die Geburtsstätte der beiden Visionäre Zamenhof und Vertov gilt heute als ein Ort Europas, an dem der politische Rechtsruck am Augenscheinlichsten zu Tage tritt. Remapping the origins holt das Vermächtnis von Białystok in die Gegenwart und verknüpft es mit aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen. Der Film ist eine Reflexion über die Lesart von historischen Geschehnissen in der kollektiven Geschichtsschreibung und Gedenkkultur. Eine Spurensuche in einer Stadt, die exemplarisch für mehr als nur eine Stadt stehen könnte, vielleicht für Europa, vielleicht für die Zukunft.

Website Film


Regie: Johannes Gierlinger
Recherche: Johannes Gierlinger & Karl Wratschko
Tongestaltung: Peter Kutin
Kamera & Schnitt: Johannes Gierlinger
Sound: Karl Wratschko & Jan Zischka
Modular Synth Arrangements: Frank Rottmann
Musikaufnahme: Moritz Nahold
Gespielt von: Lisa Hörzer and Elisabeth Mori
Produktionsassistenz: Aleksandra Kolodziejczyk & Karl Wratschko
Assistenz: Paweł Szarpiący
Farbkorrektur: Claudio Santancini
Schauspiel: Ula Chrzanowska
Stimme: Martin Hemmer
Produktion: Johannes Gierlinger


Screenings
Visions Du Réel Nyon 2018, Switzerland
Documentarist Istanbul 2018, Türkey
Dokufest Prizren 2018, Republic of Kosovo
FIC Valdivia – Festival Internacional de Cine de Valdivia 2018, Chile
DokuBaku Int. Documentary Film Festival 2018, Azerbaijan
DokumentART Neubrandenburg 2018, Germany
Pravo Ljudski Film Festival Sarajevo, 2018, Bosnia and Herzegovina
Transcinema Festival Internacional de Cine Lima 2018, Peru
Festival Film Dokumenter Yogyakarta 2018, Indonesia
Diagonale Filmfestival Graz 2019, Austria
ethnocineca – Int. Documentary Film Festival Vienna, 2019, Austria
FilmAmed Documentary Festival 2019, Turkey (Upcoming)


Awards
Theodor Körner Förderpreis, 2018
Simon S. Award, Austria, 2018
Diagonale Film Festival – Best Short Documentary, Austria, 2019


Filmography
The fortune you seek is in another cookie, 2014, 81 Min.
A subsequent fulfilment of a pre-historic wish, 2015, 9 Min.
Die Ordnung der Träume, 2017, 30 Min.
Remapping the origins, 2018, 42 Min.


Biographie
Johannes Gierlinger, geboren 1985 in Salzburg. Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien. In seiner Arbeit beschäftigt er sich mit der Komplexität von Geschichte, Erinnerung, Gedächtnis und Widerstand sowie mit deren Darstellungsformen und erforscht Lesarten, Zweifel und mögliche zukünftige Bilder in Form von essaystischen Arbeiten. Seine Arbeiten wurden bei nationalen und internationalen Filmfestivals und Institution gezeigt, unter anderem CPH:DOX Copehagen, Visions du Réel Nyon, Edinburgh Int. Filmfestival, Kunstforum Vienna, Salzburger Kunstverein, Diagonale Graz, mumok Kino und vielen mehr. Lebt und arbeitet in Wien.