ESSAFilme A-Z

SAUDADE

SAUDADE

Denize Galiao | Brazilien, Deutschland 2019 | 30 Min. | OmeU

Österreichpremiere

Das portugiesische Wort „Saudade“ lässt sich in keine andere Sprache übersetzen. Eine alte brasilianische Legende besagt, dass „Saudade“ von afrikanischen Göttern geschaffen wurde, damit versklavte Menschen weder ihre Lieben noch ihre Herkunft vergessen würden. Anlässlich einer Erkrankung ihres Vaters beschäftigt sich die afro-brasilianische Regisseurin Denize Galiao mit der Frage nach der Bedeutung von Heimat und Identität – Fragen, die für sie nach zwanzig Jahren in Deutschland nicht eindeutig zu beantworten sind.
Saudade beschreibt in sensibler Annäherung die Zerrissenheit von MigrantInnen der ersten Generation, die zwischen zwei Welten stehen – ein tief blicken lassender Film über Migration, Zugehörigkeit und Identität.

Website Film


Director: Denize Galiao
Camera and Sound: Dino Osmanovic
Editing: Valeria Valenzuela
Producer: Michael Kalb


Awards
International Student Competition at the International Documentary Festival in Amsterdam 2019 (IDFA 2019) – Winner
Best Student Cinematographer for Dino Osmanovic at the Bosnian Cinematografie Award


Biography
Denize Galiao is a brazilian documentary filmmaker and editor based in Brazil and Germany. Born in 1980 in Porto Alegre, she emigrated in 1998 to and finished the preparatory college at the University of Potsdam in Germany. Later she worked as a freelance Editor fort he Bavarian Television and studied documentary filmmaking at the University of Television and Film Munich.